1. Einleitung
Im Rahmen eines Forschungsprojektes am Institut für Sportwissenschaften der Georg August Universität-Göttingen im Wintersemester 2013/2014 untersucht unsere Forschungsgruppe die Auswirkungen eines zusätzlich motorgestützten Trainings auf die Wiederherstellung der Körperfunktionen Beweglichkeit und Gelenkfunktion und auf die Wahrnehmung von Schmerz bei Patienten mit KnieTotalendoprothese und Hüft-Totalendoprothese (im Folgenden: TEP).

Die Studie findet in Zusammenarbeit mit dem Göttinger Rehazentrum Rainer Junge statt, das die notwendigen Räumlichkeiten und Materialien zur Verfügung stellt. Aufgrund des vermehrten Einsatzes von MOTOmed®-Therapiegeräten in der Rehabilitation des Göttinger Rehazentrums, wurde der Bedarf an wissenschaftlich fundierten Aussagen über die Wirksamkeit eines MOTOmed®-Trainings bei TEPPatienten größer, um diesen zusätzlichen Einsatz eines Trainings während normaler konventioneller Rehamaßnahmen zu begründen. Da besonders im orthopädischen Bereich aussagekräftige, wissenschaftliche Studien über Auswirkungen der MOTOmed®-Bewegungstherapie fehlen, bietet das Unternehmen Reck Medizintechnik die Möglichkeit, Untersuchungen auf diesem Gebiet durchzuführen.

Unter der Fragestellung „Gibt es Effekte eines aktiven und motorgestützten (passiven) Trainings (MOTOmed®) auf Schmerzen, ADLs und Gelenkfunktion bei Patienten mit Zustand nach Hüft- und Knie-TEP im Rahmen einer AHB (Anschlussheilbehandlung)“ nahmen insgesamt 68 Patienten an einer ersten Studie teil. Diese untersuchte die Auswirkungen eines zusätzlichen MOTOmed®- Therapieeinsatzes, neben der Durchführung eines konventionellen Rehaprogramms. Eine zweite Studie, die in der Masterthesis hier im Fokus steht, befasst sich mit möglichen Unterschieden eines passiven oder aktiven Trainings am MOTOmed®, sowie mit der Frage nach Unterschieden zur Trainingshäufigkeit während einer dreiwöchigen AHB. Sie stellt demnach eine Folgeuntersuchung der ersten Forschungsstudie dar und umfasst die Teilnahme von 94 Patienten.

 

Zum Volltext

 

Hat dir der Text gefallen?

geht bessergute Arbeit (No Ratings Yet)
Loading...

 

Literatur

  • Appell, H.-J. & Stang-Voss, C. (2008). Funktionelle Anatomie: Grundlagen sportlicher Leistung und Bewegung. Heidelberg: Springer-Verlag.
  • Bengel, J. & Wirtz, M. & Zwingmann, M. (2008): Diagnostische Verfahren in der Rehabilitation. Göttingen: Hogrefe Verlag.
  • Bortz, J. & Döring, N. (2006). Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissenschaftler. Heidelberg: Springer Medizin Verlag.
  • Brosius, F. (2011). SPSS 19 (1. Auflage). Heidelberg, München, Landsberg, Frechen, Hamburg: mitp.
  • Chia-Hsin Chen, Chia-Ling Lee, Jau-Hong Lin, Roxane Lin, Sing Kai Lo, Miao-Ju Hsu & HueiChing Yang (2014). Effect of biofeedback cycling training on functional recovery and walking ability of lower extremity in patients with stroke. In Kaohsiung Journal of Medical Sciences. Volume 30, Issue 1, Pages 35-42. Zugriff am 16.06.2014 auf http://www.kjmsonline.com/article/S1607-551X(13)00192-7/fulltext
  • Deml, S. (2009). Qualitative und Quantitative Methoden in der sozialwissenschaftlichen Forschung: Widerspruch oder Ergänzung. Wissenschaftlicher Aufsatz (1.Auflage). Grin Verlag.
  • De Marées, H. (2003). Sportphysiologie. Köln: Sport und Buch Strauß.Eisermann, U. (2002). Entwicklung und Erprobung eines computergestützten multimedialen Trainings in der stationären Rehabilitation von Patienten mit Hüft- oder
    Knietotalendoprothese.
  • Eine interdisziplinäre empirische Studie zur Ermittlung von
    Effektivität, Eignung, Akzeptanz und Barrieren des Trainings. Zugriff am 03.05.2013 auf
    http://d-nb.info/971798109/34
  • Freiwald, J., Starischka, S. & Engelhardt, M. (2003). Ausgewählte Aspekte der Trainingswissenschaft in der Rehabilitation orthopädisch-traumatologischer Patienten. dvsinformationen 18. Zugriff am 20.10.2014 auf http://www.sportwissenschaft.de/fileadmin/pdf/dvs Info/2003/2003_1_23.pdf 49
  • Gravetter, F. J. & Wallnau, L. B. (2009). Statistics for the behavioral sciences. Belmont: Wadsworth Cengage Learning. Zugriff am 26.09.2014 auf http://www.empiricalmethods.hslu.ch/h-mann-whitney-u.htm#mannwhitney-1
  • Grimmig, H. (2001). Erfassung der Behandlungseffekte bei degenerativ und traumatisch bedingten Hüft- und Kniegelenkserkrankungen durch ein untersucherunabhängiges Messinstrument. Inauguraldissertation. Gießen. Zugriff am 07.10.2014 auf http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2002/705/pdf/d020005.pdf
  • Güllich, A. & Krüger, M. (2013). Sport – Das Lehrbuch für das Sportstudium. Berlin: Springer Spektrum
  • Häder, M. (2010). Empirische Sozialforschung. Eine Einführung (2. Überarbeitete Auflage)- Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH.
  • Heisel, Chefarzt Prof. Dr. med. Dr. h. c. mult. J. (2009). Messung der Ergebnisqualität durch medizinische Scores. Klinik Dreizehnlinden Vital-Kliniken. Prosepekte assessmentgestützte Evaluation des Rehabilitationsergebnisses nach KTEP/HTEP bei extern standardisierten
    Behandlungsvorgaben. Zugriff am 03.05.2013 auf http://www.vitalkliniken.de/fileadmin/user_upload/Medizinerportal/Dr_Happe_Med_Scores.pdf
  • Heisel, J. & Jerosch, J. (2007). Rehabilitation nach Hüft- und Knieendoprothese. Köln: Deutscher Ärzte-Verlag.
  • Himme, A. (2007). Gütekriterien der Messung: Reliabilität, Validität und Generalisierbarkeit. In S. Albers, D. Klapper, U. Konradt, A. Walter & J. Wolf (Hrsg.) Methodik der empirischen Forschung. Wiesbaden: Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler |d GWV Fachverlage
    GmbH
  • Hohmann, D. & Uhlig, R. (2005). Orthopädische Technik. Stuttgart: Georg Thieme Verlag.
  • Hottenrott, K. & Neumann, G. (2010). Trainingswissenschaft. Aachen: Meyer & Meyer Verlag.
  • Hüter-Becker, A. & Dölken, M. (2011). Biomechanik, Bewegungslehre, Leistungsphysiologie, Trainingslehre. Stuttgart: Georg Thieme Verlag.
  • Janczyk, M. & Pfister, R. (2013). Inferenzstatistik verstehen. Von A wie Signifikanztest bis Z wie Konfidenzintervall. Berlin/Heidelberg: Springer-Verlag.
  • Kohn, D. (2005). Orthopädie und orthopädische Chirurgie: Knie. Stuttgart: Georg Thieme Verlag.
  • Krukemeyer, M.G. & Möllenhoff, G. (2013). Endoprothetik. Berlin/Boston: Walter de Gruyter GmbH.
  • Meinel, K. & Schnabel, G. (2006). Bewegungslehre/Sportmotorik. München: Südwest Verlag.
  • Nardini Klinikum St. Johannes, Landstuhl. Das künstliche Kniegelenk. Zugriff am 05.07.2014 auf
    http://www.nardiniklinikum.de/standorte/st-johannislandstuhl/fachbereiche/orthopaedie/knie-endoprothetik/.
  • Olivier, N. & Rockmann, U. (2003). Grundlagen der Bewegungswissenschaft und-lehre. Schorndorf: hofmann.
  • Paetz, B. (2013). Chirurgie für Pflegeberufe. Stuttgart: Georg Thieme Verlag.
  • Paier, D. (2010). Quantitative Sozialforschung. Eine Einführung (1. Auflage). Wien: facultas.wuv Universitätsverlag 50
  • Podubecka, J., Scheer, S., Theilig, S., Wiederer, R., Oberhoffer, R. & Nowak, D.A. (. (2011). Cyclic Training versus Conventional Physiotherapy for Rehabilitation of Hemiparetic Gait after Stroke: A Pilot Study. In M. Dieterich, P. Falkai & G. R. Fink (Hrsg.) Fortschritte der Neurologie – Psychiatrie. Stuttgart: Georg Thieme Verlag.
  • Rasch, Dr. B., Friese, Dr. M., Hofmann, Dr. W. & Naumann, Dr. E. (2010). Quantitative Methoden 1. Einführung in die Statistik für Psychologie und Sozialwissenschaftler (3. Auflage). Berlin/ Heidelberg: Springer-Verlag.
  • RECK-Technik GmbH & Co. KG Medizintechnik (2013) Zugriff am 03.03.2014 auf http://www.motomed.com/de/modelle/motomed-viva2-stativ.html
  • Rost, R. (2001). Lehrbuch der Sportmedizin. Köln: Deutscher Ärzte-Verlag.
  • Schädler, S., Kool, J., Lüthi, H., Marks, D., Pfeffer, A., Oesch, P. & Wirtz, M. (2006). Assessments in der Neurorehabilitation. Bern: Verlag Hans Huber.
  • Schnabel, H., Harre, H.-D. & Krug, J. (2008). Trainingslehre – Trainingswissenschaft. Aachen: Meyer & Meyer Verlag.
  • Schnell, R., Hill, P.B., Esser, E. (1992). Methoden der empirischen Sozialforschung. München: Oldenbourg Verlag GmbH.
  • Schnell, R., Hill, P.B., Esser, E. (2005). Methoden der empirischen Sozialforschung (7. Auflage). München, Wien: R. Oldenbourg Verlag.
  • Schön Klinik Bad Staffelstein, Redaktionsteam. (2013) Zugriff am 30.04.2013 auf http://www.schoen-kliniken.de/ptp/kkh/sta/gelenke/huefte/
  • Stockmann, R. (2007). Handbuch zur Evaluation. Eine praktische Handlungsanleitung. Wien: Waxmann Verlag GmbH.
  • Schüle, K. & Huber, G. (2012). Grundlagen der Sport- und Bewegungstherapie. Köln: Deutscher Ärzte-Verlag.
  • Voelker, B. (2011). Entwicklung der Biomechanik. In A. Hüter-Becker & M. Dölken (Hrsg.) Biomechanik, Bewegungslehre, Leistungsphysiologie, Trainingslehre. Stuttgart: Georg Thieme Verlag.
  • Wahden, S. & Dürrfeld, Dr. W. (1999). Der ergänzende Einsatz von MOTOmed® oder Motorschiene als therapeutische Maßnahme zur Verbesserung motorischer und konditioneller Verhältnisse bei Patienten mit implantierter Kniegelenksprothese. Eine
    Untersuchung im Rahmen einer vierwöchigen stationären Rehabilitation. Zugriff am 04.03.2014
    http://www.motomed.com/fileadmin/user_upload/Studien/orthopaedie_de_vt_wahden_moto med_1.pdf
  • Willimczik, K. (1993). Statistik im Sport: Grundlagen, Verfahren, Anwendungen. Hamburg: Czwalina.
  • Willimczik, K. (1997). Statistik im Sport. Hamburg: Czwalina.

Trendsport Sport Sportwissenschaft