Einleitung

Die 2015 im Geschäftsbericht der Volkswagen AG veröffentlichten Zahlen über Bonuszahlungen an Manager des Unternehmens haben, angesichts ausstehender Rechtsstreitigkeiten in Verbindung mit dem Verdacht des systematischen Betrugs bei der Messung von Abgaswerten verschiedener
Fahrzeuge des Unternehmens, eine lebhafte mediale Debatte über die Legitimität dieser Topgehälter entfacht. Eine, schon dem ersten Empfinden nach, ungerechte Diskrepanz zwischen Recht und Moral gibt Anlass zu dieser Diskussion.

Aber warum könnte ein Vorstandsmitglied eines Unternehmens, welches in Verdacht steht betrügerisch gehandelt zu haben, überhaupt auf die Idee kommen, auf seine vertraglich zugesicherten Boni zu verzichten? Er selbst handelte vorsätzlich schließlich völlig legal und ebenso sind es seine Bezüge. Doch es scheint durchaus gute Gründe zu geben, es als richtig zu empfinden, auf diese vertraglichen Ansprüche zu verzichten, nur liegen diese nur bedingt im Bereich der Normen, also auf der Ebene der Legalität. Vielmehr stellt sich hier die Frage ob es Verhältnismäßig, Gerecht und Anständig ist. Man fragt hier also nach moralischen Werten und damit nach etwas subjektivem.1 Die vorliegende Arbeit ist der Versuch, anhand konkreter ethischer Methodik, das beschriebene Dilemma zwischen Legalität und Legitimität der Bonuszahlungen an Manager der Volkswagen AG, wirtschaftsethisch einzuordnen und auf dieser Basis eine nachvollziehbare Argumentation zu entwickeln, mit der ich den Sachverhalt abschließend moralisch zu bewerten vermag.

 

Zum Volltext

 

Hat dir der Text gefallen?

geht bessergute Arbeit (+1 rating, 1 votes)
Loading...

 

Literatur

  • Bürgerliches Gesetzbuch, 71. Auflage, Deutscher Taschenbuch Verlag, München, 2013
  • Habermas, Jürgen, „Theorie des Kommunikativen Handelns“, Suhrkamp Verlag, Berlin, 1973, S.148
  • http://www.wallstreet-online.de/aktien/volkswagen-vz-aktie#t:1y||s:lines||a:abs||v:day||ads:null ,abgerufen am 04.09.2016
  • Oermann, Nils Ole, „Anständig Geld verdienen? Eine protestantische Wirtschaftsethik“, Herder Verlag, Freiburg im Breisgau, 2014
  • Oermann, Nils Ole, „Wirtschaftsethik- vom freien Markt zur Share Economy“, CH. Beck, München, 2015
  • Rawls, John, „Theory of Justice“, the belknap press of harvard university press cambridge, Massachusetts, 1971
  • Volkswagen Geschäftsbericht 2015